Film-Pre­mie­re

Am 23. Novem­ber 2019 haben etwa 500 inter­es­sier­te Bür­ger die Film-Pre­mie­re zum Doku­men­tar­film „Die unbe­que­me Wahr­heit über den Islam“ in der Sach­sen­land­hal­le in Glauchau erle­ben dür­fen. Auch eine Grup­pe jun­ger Män­ner aus einem nahe gele­ge­nen Asyl­be­wer­ber­heim hat teil­ge­nom­men. Da im Vor­feld der Ver­an­stal­tung das Pres­se­bü­ro der Arbeits­ge­mein­schaft Welt­an­schau­ungs­fra­gen e.V. mit Tele­fon­ter­ror zu kämp­fen hat­te und das Pri­vat­fahr­zeug des Pres­se­spre­chers beschä­digt wur­de, muss­ten vom Ver­an­stal­ter Poli­zei und Staats­schutz infor­miert wer­den, die dann auch die Film-Pre­mie­re über­wach­ten. Gott sei Dank gab es kei­ne Zwi­schen­fäl­le. In einem anschlie­ßen­den Podi­ums­ge­spräch mit dem Fil­me­ma­cher von DREI LIN­DEN FILM, Fritz Pop­pen­berg, dem Seni­or-Geschäfts­füh­rer des Licht­zei­chen Ver­la­ges, Wal­ter Bähr, und dem Film­dar­stel­ler, Buch­au­tor und frü­he­ren Berufs­schul­pfar­rer Eber­hard Klei­na, wur­de dar­über gespro­chen, wie es zur Ide­en­fin­dung für die­ses Film­pro­jekt kam, wie­so zuneh­mend gesell­schafts­kri­ti­sche Ver­öf­fent­li­chun­gen im Bereich Buch und Film gefragt sind und wie die Zukunfts­pro­gno­sen zu bewer­ten sind, wenn die Isla­mi­sie­rung – die es ja nach Ansicht der deut­schen Regie­rung gar nicht gibt – wei­ter vor­an­schrei­tet.

Der Saal in der Sach­sen­land­hal­le Glauchau mit etwa 500 Besu­chern. Foto : Sieg­lin­de Wutt­ke

Eberhard Kleina, Walter Bähr, Thomas Schneider, Fritz Poppenberg (v.l.n.r.)

Podi­ums­ge­spräch mit Eber­hard Klei­na, Wal­ter Bähr, Tho­mas Schnei­der, Fritz Pop­pen­berg (v.l.n.r.) Foto : Sieg­lin­de Wutt­ke

Trai­ler

Immer noch glau­ben vie­le Bür­ger, der Islam sei eine fried­lie­ben­de Reli­gi­on.

Die Geschich­te zeigt jedoch sehr deut­lich, dass es sich um eine gefähr­li­che Ideo­lo­gie han­delt, die auf Grund­la­ge der isla­mi­schen Leh­re jedes frei­heit­lich-demo­kra­ti­sche Gemein­we­sen unter­wan­dern, aus­höh­len und nach isla­mi­schem Recht dik­ta­to­ri­sche Herr­schafts­struk­tu­ren schaf­fen will.

In nahe­zu allen isla­mi­schen Län­dern wer­den Anders­den­ken­de, haupt­säch­lich aber Chris­ten und Juden, benach­tei­ligt, drang­sa­liert und ver­folgt, vie­le von ihnen wegen ihres Glau­bens bes­tia­lisch ermor­det.

Ange­sichts der rasan­ten Aus­brei­tung des Islam in Deutsch­land und in ganz Euro­pa ist eine Bür­ger-Bil­dungs­in­itia­ti­ve zur Auf­klä­rung über die­se Ideo­lo­gie drin­gend gebo­ten, die von Staat und Kir­chen nicht zu erwar­ten ist.

Der Vor­stand der Arbeits­ge­mein­schaft Welt­an­schau­ungs­fra­gen e.V. (AG WELT) hat des­halb bei der Drei Lin­den Film­pro­duk­ti­on — bekannt durch den Best­sel­ler „Hat die Bibel doch Recht?“ — eine pro­fes­sio­nel­le Film­do­ku­men­ta­ti­on mit dem Titel „Die unbe­que­me Wahr­heit über den Islam“ in Auf­trag gege­ben.

Die­se Bil­dungs­in­itia­ti­ve soll einen Bei­trag dazu leis­ten, Bür­ger in einem Pro­zess des Nach­den­kens und Han­delns zu beglei­ten, der prä­ven­tiv zur Bewah­rung der frei­heit­li­chen Demo­kra­tie bei­trägt und einem wei­te­ren Auf­bau isla­mi­scher Struk­tu­ren in Deutsch­land und in Euro­pa ent­ge­gen­wirkt.

Die Rech­te lie­gen bei AG WELT, die in Koope­ra­ti­on mit dem Licht­zei­chen Ver­lag den Doku­men­tar­film bei Drei Lin­den Film in Auf­trag gege­ben hat.

Eine ara­mäi­sche Chris­tin vor einem der Brun­nen in der heu­ti­gen Tür­kei, in die hun­der­te ihrer ermor­de­ten Lands­leu­te gewor­fen wur­den.

Wer wir sind

Über AG Welt

Die Arbeits­ge­mein­schaft Welt­an­schau­ungs­fra­gen e.V. (AG WELT) ist ein unab­hän­gi­ges Glau­bens- und Mis­si­ons­werk und leis­tet einen enga­gier­ten Bei­trag zur bibel­treu­en Beant­wor­tung welt­an­schau­li­cher Fra­gen. Sie will Chris­ten in Kir­chen, Gemein­den, Gemein­schaf­ten und gesell­schaft­li­chen Insti­tu­tio­nen auf­klä­ren und ihnen Hil­fen an die Hand geben, damit sie in der wach­sen­den Aus­ein­an­der­set­zung mit Reli­gio­nen und Ideo­lo­gi­en bes­ser bestehen kön­nen. Getra­gen wird der Dienst von einem Freun­des- und Spen­der­kreis. Als gemein­nüt­zi­ger Ver­ein ist AG WELT eine juris­ti­sche Per­son und zur Aus­stel­lung von Spen­den­quit­tun­gen berech­tigt.

Über Licht­zei­chen Ver­lag

Seit 1989 wirkt der Licht­zei­chen Ver­lag, ehe­mals LOGOS-Ver­lag, in der christ­li­chen Medi­en­bran­che. Vie­le über­zeug­te und treue Stamm­kun­den fin­den ein umfang­rei­ches Medi­en-Ange­bot. Der Ver­lag arbei­tet stän­dig dar­an, sein Sor­ti­ment auf sei­ner Web­sei­te aktu­ell zu hal­ten und mit neu­en Ange­bo­ten zu erwei­tern. Den Kun­den erwar­tet eine über­zeu­gen­de Aus­wahl von meh­re­ren Tau­send Arti­keln, von Büchern über Post­kar­ten, Geschenk­ar­ti­keln, Zeit­schrif­ten, CDs, E‑Books und Hör­bü­chern, bis hin zu Film­pro­duk­tio­nen auf DVD.

Shop


Preis : 15,00 EUR / Stück
Bestel­lun­gen ab 5 Stück 1 DVD gra­tis dazu

Lie­fe­rung auf Spen­den­ba­sis (max. 5 Stück)


Ver­sand­kos­ten­freie Lie­fe­rung ab 30,00 €

Spen­den

Der Kampf um

wahr­heits­ge­mä­ße Auf­klä­rung

wird auch in Deutsch­land und in Euro­pa här­ter. Als unab­hän­gi­ges Werk erhält unse­re Arbeits­ge­mein­schaft weder vom Staat noch von Kir­chen finan­zi­el­le Hil­fen. Des­halb bit­ten wir Sie um Unter­stüt­zung.

Die Arbeits­ge­mein­schaft Welt­an­schau­ungs­fra­gen e.V. (AG WELT e.V.) ist ein ein­ge­tra­ge­ner Ver­ein, der vom zustän­di­gen Finanz­amt als gemein­nüt­zig aner­kannt ist. Zuwen­dungs­be­stä­ti­gun­gen zur Vor­la­ge beim Finanz­amt wer­den selbst­ver­ständ­lich aus­ge­stellt. Für Spen­den bis zu einem Betrag von 200 EURO benö­ti­gen Sie als Nach­weis ledig­lich eine Buchungs­be­stä­ti­gung der Bank oder den ent­spre­chen­den Kon­to­aus­zug.

$

Spen­de per Über­wei­sung

Spen­den­kon­to
AG WELT e.V.
Spar­kas­se Lem­go
Kon­to-Nr.: 5 112 321
BLZ : 48 250 110

SEPA-Bank­ver­bin­dung :
IBAN : DE67 4825 0110 0005 1123 21
BIC : WELADED1LEM

N

Spen­de mit Pay­pal